Bewegung und Kreativität



  • Unterwasserlaufband
  • Shiatsu-Therapie
  • Yoga mit Hund
  • Fit mit Hund -  gemeinsam        Sport, Spiel und Spaß
  • Trainingsideen für Ihr Zuhause
  • Kinder dauerhaft begeistern

 

 

.

Bewegungstherapie und Training im Unterwasserlaufband

 

Günter Michael baute 1989 sein erstes Unterwasserlaufband für einen Golden Retriever Mischling Pogo, der unter Gelenkbeschwerden litt.

 

Sein Grundgedanke, durch das Laufband eine reproduzierbare Belastungssituation zu erreichen stellt klar, dass die Parameter Geschwindigkeit, Zeit und Steigungswinkel die Grundlage der Trainingsgestaltung sein müssen. In Verbindung mit dem Wasser und seinen physikalischen Eigenschaften haben wir ein Trainingsgerät, das klassische Trainingslehre und Hydrotherapie miteinander vereint. In diesem Sinne kann das Unterwasserlaufband vielen Hunden als Trainingsgerät dienen. Sei es als Teil der hundephysiotherapeutischen Behandlung, bei Krankheitsbildern wie Athrose, Wirbelsäulenerkrankungen , Bandscheibenvorfälle mit und ohne motorischen und / oder sensiblen Ausfällen, Knieverletzungen , wie zum Beispiel Kreuzbandriss , nach Frakturen , Femurkopfrestion, Gelenkersatz, HD, ED oder Patellaluxation, als Trainingsgerät zur Verbesserung der Ausdauer , Muskelkraft und Koordination, zur Unterstützung bei Gewichtsreduktion oder als Trainingsgerät zum Erhalt des Trainingszustandes.

Die Liste der Kontraindikationen hingegen ist kurz und umfasst v.a. Punkte wie Fieber, Infektionen, nicht eingestellte Herz-insuffizienz, Epilepsie und offene Wunden.

 

Wie funktioniert der Hund auf dem Laufband ?

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Gehen auf dem Laufband und dem Gehen im freien Raum ist, wie die Bewegung ausgelöst wird. Wenn ein Hund z.B. im freien zu seinem Dummy geht, hat er das Ziel vor Augen. Wir können beobachten, wie sich sein Kopf und Körper während des Gehens im Raum so einstellen , dass er den Dummy aufnehmen kann. Dies Bedeutet, dass die Bewegung vom Hund durch die Situation und dem Untergrund ( z.B. Waldboden ) beeinflusst wird. Auch die Ausführung seiner Bewegungen sind seinen körperlichen Möglichkeiten angepasst. Er wird sich so bewegen, wie er es am besten kann, um sein Ziel zu erreichen.                                                                       Ein Hund auf dem Laufband hat kein Ziel vor Augen. Er steht im Unterwasserlaufband und schaut zur / zum Hundeführer/in. Durch die Bewegung des Laufbandes wird die Bewegung ausgeführt , also reaktiv.

                                               ( Quelle: Therapie auf dem UWL für Hunde – tredition Verlag ) 

Shiatsu-Therapie ( die japanische Physiotherapie )

 

Zum Thema Bewegung gehört auch die Shiatsu-Therapie.                                                                                      

 

Die Shiatsu-Therapie beinhaltet die Behandlung der Meridiane und der dazugehörigen Akkupunkturpunkte. Dehnungen, Rotationen , das Hautschieben und Schwingen gehören neben anderen Techniken dazu. Die Therapie wird auch in Absprache mit der Diagnose des Tierarztes an die individuellen Beschwerden des Tieres angepasst. Die Feinfühligkeit des Therapeuten ist dabei äußerst wichtig, da sich während der Therapiesitzung weitere Informationen zum Zustand des Patienten sowie zu den jeweiligen Ursachen zeigen. Die Shiatsu-Techniken harmonisieren nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der seelischen Ebene.

 

Indikationen:

  • Erkrankungen und Schmerzen im Bewegungsapparat wie z.B. Hüfte, Schulter, Rücken, Gelenke
  • Nach Operationen und Erkrankungen z.B. Knie – Bandscheiben OP ,Knochenbrüche
  • Faszienverhärtungen
  • Verspannungen und Stresssymptome
  • Allergien und Hautprobleme
  • Verdauungs- und Ernährungsstörungen und Unverträglichkeiten
  • Nieren- und Blasenerkrankungen
  • Hyperaktivität oder Trägheit
  • Beschwerden der Tiere im Alter

 

Wirkungsweise:

  • Wiedererlangung und Verbesserung der Beweglichkeit-Gelenkmobilisation
  • Schmerzbehandlung und Linderung
  • Stärkung der Regenerationsfähigkeit
  • Lösung von Verspannungen
  • Verbesserung von Körperwahrnehmung , Gleichgewicht, Koordination
  • Schutz vor Verletzungsanfälligkeit z.B. bei Tieren im Sportbereich
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung von Durchblutung und Lymphfluss
  • Freier Fluß der Körperenergie – des Chi
  • Präventiv – Unterstützung der Gesundheit
  • Anregend oder entspannend – je nach individueller Diagnose

 

Fazit: Die Kombination von Shiatsutherapie und Training im Unterwasserlaufband ist ideal für die ganzheitliche Genesung unserer geliebten Hunde. Die Shiatsu-Therapie ist auch bei Katzen und Kaninchen äußerst beliebt.