Bewegungstherapie 

SHIATSU-THERAPIE (DIE JAPANISCHE PHYSIOTHERAPIE) 

 

Shiatsu ist eine manuelle Therapie aus Japan, die ihre Wurzeln in der traditionellen chinesischen Medizin hat. Mit einer sanften Finger- und Handballenmassage werden gezielt bestimmte Stellen der Körperoberfläche bearbeitet, um energetische Ungleichgewichte zu reduzieren und die Gesundheit zu fördern. Die Shiatsu-Therapie beinhaltet die Behandlung der Meridiane und der dazugehörigen Akkupunkturpunkte. Dehnungen, Rotationen, das Hautschieben und Schwingen gehören neben anderen Techniken dazu.                                                                                      

Die Shiatsu-Therapie beinhaltet die Behandlung der Meridiane und der dazugehörigen Akkupunkturpunkte. Dehnungen, Rotationen , das Hautschieben und Schwingen gehören neben anderen Techniken dazu.

Die Therapie wird auch in Absprache mit der Diagnose des Tierarztes an die individuellen Beschwerden des Tieres angepasst. Die Feinfühligkeit des Therapeuten ist dabei äußerst wichtig, da sich während der Therapiesitzung weitere Informationen zum Zustand des Patienten sowie zu den jeweiligen Ursachen zeigen. Die Shiatsu-Techniken harmonisieren nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der seelischen Ebene.

 

Indikationen:

 

  • Erkrankungen und Schmerzen im Bewegungsapparat wie z.B. Hüfte, Schulter, Rücken, Gelenke
  • Nach Operationen und Erkrankungen z.B. Knie – Bandscheiben OP ,Knochenbrüche
  • Faszienverhärtungen
  • Verspannungen und Stresssymptome
  • Allergien und Hautprobleme
  • Verdauungs- und Ernährungsstörungen und Unverträglichkeiten
  • Nieren- und Blasenerkrankungen
  • Hyperaktivität oder Trägheit
  • Beschwerden der Tiere im Alter

 

Wirkungsweise:

 

  • Wiedererlangung und Verbesserung der Beweglichkeit-Gelenkmobilisation
  • Schmerzbehandlung und Linderung
  • Stärkung der Regenerationsfähigkeit
  • Lösung von Verspannungen
  • Verbesserung von Körperwahrnehmung , Gleichgewicht und Koordination
  • Schutz vor Verletzungsanfälligkeit z.B. bei Tieren im Sportbereich
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung von Durchblutung und Lymphfluss
  • Freier Fluss der Körperenergie – des Chi
  • Präventive Unterstützung der Gesundheit
  • Anregend oder entspannend – je nach individueller Diagnose

 

Fazit: Die Kombination von Shiatsu-Therapie und Training im Unterwasserlaufband ist ideal für die ganzheitliche Genesung unserer geliebten Hunde. Die Shiatsu-Therapie ist auch bei Katzen und Kaninchen äußerst beliebt. 

CAVALETTI-TRAINING

 

Das Cavaletti-Training kommt ursprünglich aus dem Reitsport und wird heute für das Hundetraining genutzt, vor allem um bei kranken Hunden Gleichgewicht, Motorik und Körperbewusstsein aufzubauen. Bei gesunden Hunden sollen vor allem die Geschicklichkeit und die Beweglichkeit gefördert werden. Das Training unterstützt aber nicht nur die Kraft, sondern auch die Konzentration des Vierbeiners. Die Übung wird häufig von Hundephysiotherapeuten genutzt.Als Cavaletto (ital.) bezeichnet man eine kleine Stange aus Holz, die als Hindernis für den Hund dient. Mehrere solcher Stangen werden in einer geraden Linie und gleichen Abständen quer auf den ebenen Boden gelegt. Der angeleinte Hund wird nun langsam über die Hindernisse geführt, gerade so schnell, dass er jeden Schritt in Ruhe durchführen kann.

Tierpraxis Kerstin Gey

Tierpraxis Kerstin Gey